Reisen und Urlaub

Teil 3/14: Über die Grenze nach Malaysia und Kuala Lumpur

Hier ist Teil 3 unserer Backpacking Reise durch Südostasien. Im ersten Teil findet ihr eine Übersicht über unserer Reise und alle Teile. In unserer 7 wöchigen Reise sind wir von Singapur nach Bangkok gereist. Nach aufregenden Tagen in Singapur ging es für weiter Richtung Norden über die malaysische Grenze nach Kuala Lumpur. Dort war das Hotel mit Infinity Pool, der Besuch des Kidzania, die Batu Caves und leckeres Essen unser Highlight.

Anreise von Singapur nach Kuala Lumpur:

Wenn man von Singapur nach Kuala Lumpur weiter reisen möchte, starten viele Busse auf der malaysischen Seite in Johor Bahru. Wir entschieden uns deshalb schon am Abend vor der Weiterreise den Grenzübertritt zu meistern und haben dann noch eine Nacht in Johor Bahru übernachtet. Der Vorteil: das Hotel dort war meeega günstig und es gab ein rießiges Frühstücksbuffet dazu. Gut gestärkt ging es dann zum Bus, mit dem wir komplett bis Kuala Lumpur fahren konnten.

Übernachtung in Kuala Lumpur:

Unsere Übernachtung in Kuala Lumpur war auch ein kleines Highlight unserer Reisen und auf jeden Fall auf den vordersten Plätzen von unseren tollsten Übernachtungen. In Kuala Lumpur müsst ihr quasi in einem Hotel mit Infity Pool schlafen. Nein, müsst ihr natürlich nicht, aber es ist dort bezahlbar und unzählige Hotels haben einen. Wir hatten im Expressionz Professional Suites ein soooo tolles Apartment mit einem mega Blick, schönen Frühstück, Spielplatz und zwei tollen Pools.

Unterwegs waren wir in Kuala Lumpur ausschließlich mit Taxi unterwegs, gebucht über die Grab App. Die Fahrten haben immer nur 1-3€ gekostet für uns 4. Einfach toll.

Was wir unternommen haben:

Die Batu Caves sind ein absolutes Muss, wenn man in Kuala Lumpur ist. Auf unzähligen bunten steilen Stufen geht es schweißtreibend hinauf in eine große Kalksteinhöhle, in der verschiedene Hindu-Statuen zu sehen sind. Das wirklich beeindruckende ist aber die über 40 Meter hohe goldene Statue neben der Treppe. Was es hier auch noch gibt: unzählige Affen, die hier gefüttert werden.

Denkt an bedeckte Schultern und Knie. Und ich empfehle keine interessanten Dinge am Rucksack hängen zu haben, die Affen sind teilweise sehr frech 🙂

Der Kuala Lumpur City Center Park liegt direkt neben dem Markenzeichen der Stadt: den Petronas Twin Türmen. Das Highlight in dem Park ist ein riiiiießiger Spielplatz mit einem Wasserspielplatz (letztes hatte war bei unserer Reise leider gerade wegen Reinigung abgesperrt, aber cool sah er aus).

Kidzania ist ein mexikanisches Franchise-Freizeitpark-Unternehmen. Diese Kidzania Parks gibt es auf der ganzen Welt. Auch schon in Singapur sind wir daran vorbei gelaufen und beim Preis etwas erschrocken. In Kuala Lumpur gab es zum Glück zu unserer Zeit rabattierte Tickets.

Was ist das KidZania?

In den Kidzanias wird eine detailgetreue „Stadt“ nachgebaut. Es gibt einen Marktplatz, Gebäude mit Läden darin, ein Theater, eine Feuerwehr, ein Flugzeug… Die Kinder bekommen zum Eintritt ein paar Scheine des Kidzania Geldes. Im Kidzania können Sie dann entscheiden, ob sie Geld verdienen wollen (z.B. Autos betanken, Pilot sein, Burger bei McDonald’s zubereiten, Pakete ausfahren, Feuerwehrmann sein, Hotel Aufgaben erledigen, Fenster putzen….) oder ob sie Geld ausgeben wollen (z.B. für was zu Essen, einen Bubbletea, Malsachen,…). Das Konzept dahinter ist total toll. Die Kinder können selbst entscheiden, ob sie Geld sammeln (wie bei unserem Großen) oder lieber das Geld ausgeben wollen (wie unsere Kleine, sie war 3 Mal im Farber Castell Laden). Zum Schluss hätte man das gesammelte Geld in kleine Geschenke eintauschen können. Leider hatte selbst unser Großer nach langem Sammeln zu wenig. Trotzdem war zum Schluss insgesamt Burger, Bubbletea, Zahnputzzeug und Stifteboxen mit im Preis inklusive.

Etwas schwierig war bei unseren Beiden die Sprache. Die Mitarbeiter dort waren irgendwie etwas überrascht, dass die Beiden noch kein Englisch können. Aber mit unsere Übersetzung und Hand und Fuß haben die beiden trotzdem alles machen können.

Das Berjaya Times Square KL Shopping Center ist wirklich ein sehr sehr großes Einkaufszentrum. Die Preise sind wirklich günstig. Ganz unten gibt es unzählige Essensläden, wo es viele unbekannte Leckereien gibt. Das Besondere in der Mail ist ein integrierter Freizeitpark mit einer Achterbahn. Leider haben wir uns das Ganze nur angeschaut, aber nichts getestet.

Was man dort noch mit Kindern machen kann:

  • Fantasy Planet & Dinosaur Park
  • Perdana Botanical Gardens
  • Sri Maha Mariamman Temple
  • Canopy Walk und der KL Forest Eco
  • Sky Deck KL Tower
  • Sunway Lagoon Theme Park

Unser Fazit zu Kuala Lumpur:

Kuala Lumpur hat uns sehr sehr gut gefallen. Es ist so gegensätzlich: hohe moderne Häuser und daneben kleinen Essensstände, bei denen über dem Feuer gekocht wird. Die Kombination aus unserem tollen Hotel (in dem wir sogar Wäsche waschen konnten), den günstigen klimatisierten Taxifahrten und den unglaublich leckeren und verschiedenen Essen (ich habe dort z.B. einen mit Eis gefüllten Baumstriezel oder einen frittierten Käse am Spieß gegessen), hat uns einfach total schöne Tage dort beschert.

´

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.