Dresden und Umgebung

Fundora – mega cooler Spaß im Erzgebirge

Das Silberstromers FUNDORA liegt in Schneeberg im Erzgebirge. Das erst vor ein paar Jahren eröffnete Freizeitzentrum vereint einen riesigen Indoorspielplatz mit Ninjaparcour, ein Spielbereich für Kleine, einen Trampolinbereich, Kletterwände, Schwarzlicht Minigolf, Lasertag, Virtual Reality und die Laserlight Mission (Lichtschranken Mission). Lest hier, wie viel Spaß es uns dort gemacht hat und was ihr hier als Familie alles erleben könnt.

Anreise und Preise

Das Fundora ist aktuell Dienstags bis Sonntags geöffnet. Am besten bucht ihr Tickets vorher online (mit Startzeit). Diese kosten 24€/Erwachsener, 16,50€/Kind oder 70€/Familie (Stand 07/2022) und ihr könnt damit 5h bleiben. Denkt an Sportklamotten, Stoppersocken (gibt es sonst dort zu kaufen) und Sportschuhe (für Lasertag und klettern). Wir waren Sonntag früh um 10 da, was wir sehr empfehlen können, weil dann noch alles schön leer war.

Indoor Spiel- und Trampolinbereich

Nachdem wir unsere Taschen und Schuhe eingeschlossen haben und die Rutschsocken angezogen haben, betreten wir zum ersten Mal die große Halle und wir sind schon total begeistert. Alles ist sauber und modern. Der Indoorspielbereich ist riesig und enthält ein paar sehr coole Elemente zwischendrin, die man so aus anderen Indoorspielplätzen nicht kennt. Daneben gibt es noch einen Bereich für die Kleinen und einen coolen Ninja Parkour.

Den anderen großen Teil der Halle nimmt der Trampolinbereich ein. Dieser Teil ähnelt schon sehr einem richtigen Trampolinpark, aber natürlich nicht ganz so groß. Es gibt z.B. diese am Ende schrägen Trampoline oder einen Bereich, wo man sich mit zwei Stäben versucht, in die weichen Kissen zu stoßen.

Kletterwände

Eines unserer Highlights bei Fundora waren die Kletterwände. Es gibt verschiedene lustig oder cool aussehende Aufstiegsmöglichkeiten, z.B. entlang von Monstern, einen lustigen Blätterbaum, einen Felsen oder oder oder.

Das System zum Klettern ist extrem cool gemacht. Grob zusammengefasst wird jeder, egal welchen Alter und Gewichts, komplett automatisch gesichert. Wenn man absichtlich oder aus Versehen loslässt, wird man automatisch in einem sicheren Tempo zu Boden gelassen.

Konkret funktioniert das folgendermaßen: An jeder Kletterstation befindet sich ein Sicherungsseil. Dieses ist immer an etwas befestigt. Entweder unten an der Station, dann weiß man das diese frei ist, oder an einem Kletterer. Wenn man das Seil unten also nicht sieht, dann klettert gerade jemand und man hält Abstand zu dieser Station. Das Seil lässt sich nur dann aus der Station ausklinken, wenn man es vorher am eigenen Gurt befestigt hat und nur dann aus dem eigenen Gurt aushängen, wenn es wieder fest an der Station verbunden ist. Fehler können also nicht passieren. Der Ablauf wird in einer kurzen Einweisung allen erklärt. Danach kann beliebig oft in 15min Zeitslots geklettert werden.

Wir haben unsere 6 und 9 jährigen, die dort schon fantastisch klettern konnten, vorher Vertrauen aufbauen lassen. Also erstmal auf 1,5 oder 2 Meter klettern und fallen lassen, damit beide merkten, dass diese aufgefangen werden. Danach haben beide die Zeit komplett hindurch geklettert. Die Kleine fand die Blätterbaum am tollsten und der Große fand die Bahn am coolsten, wo man oben entweder ca. 1 Meter an einen Sack springen muss oder an ein Trapez. Richtig cool.

Lasertag

Auch Lasertag kann man dort spielen. Sobald sich zwei Gruppen gefunden haben, bekommt man seine Ausrüstung und die notwendige Einweisung. Die Spielarena ist cool gemacht: leicht dunkel, auf zwei Ebenen und mit vielen Trennwänden. Nach 15 min wurde dann ausgewertet, wer den Gegner öfter getroffen hat. Diese 15min werden ohne Pause durchgehend gespielt. Sobald man jemanden trifft, ist dieser für 10sek gesperrt und darf danach weiterspielen. Pro Treffer gibt es eine gewisse Punktzahl. Wer getroffen wird, bekommt Punkte abgezogen. Wir haben hauchdünn gewonnen. Yeah.

Dieses Spiel konnte unser 9 Jähriger schon mitspielen, die 6 Jährige noch nicht.

Laserlight Mission

Diese Attraktion hat einen Euro extra gekostet. Durch das Drücken eines Startknopfes konnte man einen Laserstrahl-Hindernisparcour aktivieren. Diesen gibt es in 3 Schwierigkeiten. Man muss versuchen zwischen, unter oder über den Laserstrahlen durch den Gang zu kommen, ohne die Strahlen zu berühren. Drei Runden lassen sich pro 1 Euro spielen und das hat viel Spaß gemacht. Absolut gut investierter Euro!

3D Schwarzlicht-Minigolf

Ihr dachtet, das war es schon? Nein, Minigolf kann man auch noch spielen. Es ist ein größerer Raum, abseits der Halle, der leicht dunkel mit tollen Scharzlichtfarben gestaltet ist, fast wie in einer anderen Welt. Und dort gibt es dann ganz typische Minigolfbahnen, die absolviert werden können. Insgesamt sind es 12 Bahnen. Ein schöner Kontrast zu den sonst sehr aktionslastigen Attraktionen.

Virtual Reality

Hier können Größere mit einer VR Brille durch verschiedenen Welten fliegen. Der Clou? Ihr liegt auf einem Sportgerät, bei dem ihr waagerecht durch Bewegen des Körpers das Spiel steuern könnt. Ist auf jeden Fall mal sehr lustig und kostet nichts extra.

Essen und Trinken

Direkt im vorderen Bereich der Halle sind die Sitz- und Essentische angeordnet. Sehr praktisch, da man als Eltern fast die ganze Halle im Blick hat.

Das Essen und Trinken hat uns wirklich überrascht. Es gibt sehr leckere frisch zubereitete Pizza, Nudeln oder Salat. Die Nudelportionen sind sehr schön angerichtet und riesig. Dazu gibt es Getränke im 0,5l Becher, die Brause schon für 1,60€ / 0,5l Becher. Wahnsinn. Zum Kaffeetrinken gibt es Muffins, Donats und Kaffee. Alles in allem hat uns das Essen sehr begeistert.

Einziger kleiner Minuspunkt: das Trinken wird in Wegwerfbechern serviert. Hier könnten bestimmt coole bedruckte Festivalbecher den Müll reduzieren.

Fazit

Wir waren zum ersten Mal dort und waren rundum begeistert. Wir haben die 5 Stunden voll ausgenutzt. Danach waren die Kinder platt und völlig glücklich. Sie sind stundenlang durch die Gänge getobt, sind gesprungen, geklettert und und und. Und auch wir Erwachsenen sind mit Lasertag, VR und Minigolf voll auf unsere Kosten gekommen. Das Mittagessen und die Getränke waren auch super. Besonders begeistert hat uns auch, dass alles so sauber und neu war. Viele Indoorspielplätze, die wir kennen, sind immer so leicht schmuddelig und klebrig. Hier aber nicht.

Insgesamt ist es ein toller Ausflug für die ganze Familie.

Und danach?

Danach noch Lust auf eine Abkühlung? Direkt daneben liegt das Filzteich, zu dem es aktuell den Eintritt mit dazu gibt. Hier könnt ihr euch noch etwas in dem coolen Freibad abkühlen und gemütlich am See liegen. Insgesamt kann man so wirklich einen tollen Tag verbringen.


Wir wurden von Fundora eingeladen. Dies beeinflusst aber in keiner Weise unsere Meinung dazu. Wir fanden es dort wirklich wunderbar und danken Fundora für diese Möglichkeit! Wir werden auf jeden Fall wiederkommen!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.